111913_stadtblatt_6_2018_web_2

Spezialitäten aus den Partnerstädten

Stadtblatt_S13 Spino Fiorito 2018

Kreuzbergbier und Bratwurst in Massa

106690_106657_kg_stadtblatt6_2017_web.pdf_32

Europa der Freundschaft

Massa 2017

Wiedersehen in Massa

Bad Kissingen, Mittwoch, 08. November 2017

Über die Zukunft der Beziehungen diskutierten Delegationen aus den Partnerstädten Massas im Rathaus.
Treffen der Partnerschaftsdelegationen im Rathaus von Massa. Foto: Maren Schmitt

"Durch die Pflege der Freundschaft zu unseren Partnerstädten tragen wir bei zu einem Gefühl der Zusammengehörigkeit in Europa", sagte Stadtratspräsident Domenico Ceccotti bei der Begrüßung der Gäste aus Massas Partnerstädten im Rathaus. Die Stadt Massa hatte Delegationen aus ihren Partnerstädten Bad Kissingen, Vernon und Nowy Sacz eingeladen, um drei Tage lang in intensiven Gesprächen und Arbeitstreffen die Zukunft der Partnerschaften und deren Weiterentwicklung zu besprechen.
Aus Bad Kissingen waren die Stadtratsbeauftragte Birgit Eber und die Präsidentin des Städtepartnerschaftskomitees Maren Schmitt angereist. Vernon wurde vertreten durch Nathalie Roget, und aus der polnischen Partnerstadt Nowy Sacz waren der Landrat Marek Plawiak mit seinem Stellvertreter Antoni Koszyk sowie Andrzej Zarych gekommen.
Aus der Stadt Massa waren neben den offiziellen Vertretern auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler und deren Lehrkräfte anwesend, die bereits am Schüleraustausch mit den Kissinger Schulen teilgenommen hatten. Auch das Partnerschaftskomitee Massas war mit Präsident Franco Tortorella und Stefania dell'Amico vertreten.
Der Bürgermeister von Massa, Alessandro Volpi, begrüßte die Gäste in seiner Stadt. Er wünsche sich, dass die Partnerschaft der Städte weiter wachsen solle und den europäischen Gedanken stärken solle, bevor er das Wort an Elena Mosti, die Assessorin für Städtepartnerschaft und Initiatorin der Zusammenkunft weitergab.
Der Aufenthalt der Delegationen in Massa war gefüllt mit Besichtigungen und Verkostungen der Spezialitäten aus Massa und seiner Umgebung. Im Zentrum stand jedoch das Zusammentreffen mit verschiedenen Vertretern aus den Bereichen Tourismus und Kultur, bei dem neue Wege der Zusammenarbeit der Städte besprochen wurden.
Auch im schulischen Bereich ergaben sich bei der Besichtigung der Hotel- und Restaurantfachschule "Istituto Alberghiero G. Minuto" in Marina di Massa neue Möglichkeiten des Austausches. Die Schulleiterin Maria Ramunno zeigte großes Interesse am Ablauf der Ausbildung in den anderen Ländern und betonte, dass für ihre Schüler Praktika gerade im deutschsprachigen Raum von großer Bedeutung seien. Voller neuer Ideen und positiver Eindrücke machten sich Deutsche, Franzosen und Polen dann auf den Heimweg.

Schüleraustausch 2017

Italienische Freunde zu Besuch

Bad Kissingen, Sonntag, 22. Oktober 2017 

Knapp 60 Jugendliche aus dem italienischen Massa und aus Bad Kissingen sind zu einem Empfang ins Bad Kissinger Rathaus gekommen.

Sie haben am Schüleraustausch zwischen den beiden Städten teilgenommen. Bereits seit 1960 besteht eine freundschaftliche Beziehung zwischen den Städten. Blankenburg begrüßte die Schülerinnen und Schüler von der Scuola Media Don Milani in Marina di Massa und von den Gymnasien Liceo Pascoli und Liceo Rossi in Massa sowie deren Gastschulen - das Jack-Steinberger-Gymnasium und die Realschule Bad Kissingen.

Neben den Lehrkräften Klaudia Schraffl und Ivana Giordano (Liceo) sowie Daniela Giuliani und Claudia Giannetti (Scuola Media) waren auch die Schulleiter der Kissinger Partnerschulen, die Vertreter des Stadtrates und des Städtepartnerschaftskomitees beim Empfang dabei. Oberbürgermeister Kay Blankenburg lobte das abwechslungsreiche Programm des Schüleraustausches, das die Teilnehmer im Laufe der Woche in die Residenz nach Würzburg, ins Schulmuseum in Schloss Aschach und zum Baumwipfelpfad in den Steigerwald nach Ebrach führe. Ein Highlight ist auch in diesem Jahr wieder der Besuch der KissSalis-Therme. 

Sehr erfreut zeigte sich der Oberbürgermeister darüber, dass auch seine Heimatstadt Bamberg mit auf dem Programm stehe. Neben den Ausflügen war die Woche gefüllt mit Unterrichtsbesuchen, Sportveranstaltungen und natürlich mit vielen Eindrücke und Erlebnissen in den Gastfamilien. 

Die jungen Leute seien in einem Europa ohne Grenzen aufgewachsen, so Blankenburg, und es sei erfreulich, dass so viele junge Leute die Möglichkeiten, die ihnen dieses Europa biete, in Form des Schüleraustausches zu nutzen wüssten. Er rief die Jugendlichen auch dazu auf, für dieses Europa und die Werte, für die es stehe, einzustehen.

Realschuldirektor Torsten Stein von der Staatlichen Realschule Bad Kissingen sagte, ohne Lehrer und Gastfamilien sei der Austausch in dieser Form nicht möglich. Auch die Kooperation von Gymnasium und Realschule beim Austausch und in vielen anderen Bereichen funktioniere ausgezeichnet. Oberstudiendirektor Frank Kubitza vom Jack-Steinberger-Gymnasium schloss sich diesen Worten an. Alle Teilnehmer des Austausches bekamen zum Abschluss einen Gutschein für ein Eis, das die meisten beim anschließenden Abstecher in die Kissinger Fußgängerzone auch gleich einlösten.

104000_103987_stadtblatt_ausgabe_ii_april_2017.pdf_12

60 Jahre Römische Verträge

Schüleraustausch 2016

Von Tanzkurs bis Therme: Italienische Schüler zu Gast in Bad Kissingen

Bad Kissingen, Freitag, 21. Oktober 2016 

Gut gefüllt war der Sitzungssaal im Rathaus, als Bad Kissingens Bürgermeister Anton Schick knapp 40 italienische Schüler aus Massa begrüßte.

Mit ihnen gekommen waren ihre Partner vom Jack-Steinberger-Gymnasium und der Staatlichen Realschule Bad Kissingen. 

Die Tatsache, dass neben den Vertretern des Stadtrates, Martha Müller und Michael Heppes, auch Helena Scharf, Präsidentin des Städtepartnerschaftskomitees Bad Kissingen sowie die beiden Schulleiter, Frank Kubitza vom Jack-Steinberger Gymnasium und Torsten Stein von der Staatlichen Realschule Bad Kissingen anwesend waren, zeige, welche Bedeutung die Partnerschaft mit Massa für Bad Kissingen habe, erklärte Anton Schick.

Engagement von Lehrern

Er verwies auf das abwechslungsreiche Programm der Austauschwoche, in dem neben einem Stadtrundgang durch die Kuranlagen Bad Kissingens auch ein Ausflug nach Erfurt und die Besichtigung des Schulmuseums im Schloss Aschach mit anschließender Schreibwerkstatt vorgesehen waren. Zusätzlich stand auch noch ein Tanzkurs sowie der Besuch der KissSalis Therme auf dem Programm. 
Frank Kubitza sagte, dass ohne das Engagement der Lehrer der Austausch gar nicht möglich gewesen sei. Torsten Stein ergänzte, dass der Austausch nicht nur zeige, dass die Zusammenarbeit zwischen Massa und Bad Kissingen funktioniere, sondern auch die Kooperation zwischen den beiden Schulen, Gymnasium und Realschule, sei hier sehr erfolgreich.

Wie ein zweites Zuhause

Die Lehrerinnen Sigrid Armonat und Ivana Giordano vom Liceo Pascoli/Rossi sowie Daniela Giuliani und Edda Biancardi von der Scuola Media Don Milani betonten, wie wichtig der Austausch für die Schüler, aber auch für den Zusammenhalt in Europa gerade in politisch schwierigen Zeiten sei. Fast schon ein zweites Zuhause sei Bad Kissingen für sie inzwischen, fügte Sigrid Armonat hinzu.
Maren Schmitt vom Jack-Steinberger-Gymnasium nutzte die Gelegenheit, um sich im Namen der Schulen und ihrer Kollegen Albrecht Back und Maria Seitz nicht nur bei den Gastfamilien zu bedanken, sondern auch bei der Stadt Bad Kissingen und dem Städtepartnerschaftskomitee, die mit ihrer finanziellen Unterstützung einen großen Beitrag für den Erfolg des Austausches geleistet hätten.

Städtepartnerschaftskomitee Bad Kissingen e.V.
Rathausplatz 1
97688 Bad Kissingen

Telefon +49 (0) 971 807-1240
Fax +49 (0) 971 807-1309
info@partnerschaftskomitee-badkissingen.de